Startseite

 

Wir suchen weiterhin ständig gut erhaltende Kleidung!

 

Auch unsere Kleiderkammer ist weiterhin aktiv tätig. Wir sind mit mehreren Kleiderkammern in Hamburg vernetzt und sammeln gemeinsam Spenden, um sie dort zu verteilen, wo etwas benötigt wird. Wenden Sie sich bei Spendenanfragen gerne an Kleiderkammer@lemsahl-hilft.de! Jetzt steht der Sommer vor der Tür und es wird leichte Kleidung gebraucht. Da unsere letzte Spendenaktion vom 06.02.16 ein so großer Erfolg war, werden wir bald wieder eine Großaktion starten.

Flüchtlingsunterkunft Fiersbarg

Wir wollen helfen!

04.05.2016

 

Auftakt-Veranstaltung von Lemsahl hilft kurz vor dem Einzug der Flüchtlinge

 

Gestern Abend haben wir uns mit rund 70 Helfern in der Philemon Kirche in Poppenbüttel getroffen, um uns auf den erwarteten Einzug von zunächst 252 Flüchtlinge in die Erstaufnahme Fiersbarg im Lemsahl einzustimmen. Es war ein informativer Abend, geprägt von Tatendrang, guter Vorbereitung und dem Willen zur Kooperation zwischen Ehrenamtlichen und dem Träger der Unterkunft, der Johanniter-Unfall-Hilfe. Letzteres betonte auch Steffen Holl, der Leiter der Unterkunft, der interessante Einblick in den Aufbau und Arbeitsweise der geplanten Unterkunft gab.

 

Zuvor hatten die einzelnen Arbeitsgruppen von Lemsahl hilft ihre Konzepte vorgestellt, die bereits weit gediehen sind. Nur zwei Beispiele: So haben sich rund 70 Ehrenamtliche in der Bildungsgruppe in den zurückliegenden Monaten regelmäßig getroffen, Konzepte und Lernmaterialien für den Deutschunterricht ausgewählt. Die Freizeit- und Begleitgruppen haben aktiv Räume gesucht für Sport- und Freizeitaktivitäten und zahlreiche Kooperationen mit Vereinen und Organisationen in der Umgebung angeschoben. Insgesamt werden sieben Arbeitsgruppen aktiv werden - vom Spendensammeln bis zur Kommunikation.

Theoretisch also sind wir gut vorbereitet auf die Flüchtlinge, die nach letzter Information seitens der Stadt frühestens ab dem 9. Mai, aus logistischen Gründen eventuell noch verzögert, in die Unterkunft am Fiersbarg einziehen werden.

 

Praktisch wissen wir, dass wir in unserer Arbeit spontan, flexibel und kreativ sein müssen. Wer Lust hat, uns auf diesem Weg der Integration und des Willkommens zu unterstützen, der meldet sich bitte bei kontakt@lemsahl-hilft.de.

 

Arbeitsgruppe Freizeit sucht noch Unterstützung

 

Haben Sie Zeit und Lust, Flüchtlingen ein paar Stunden Ihrer Zeit zu schenken?

 

Für folgende Freizeitangebote könnten wir jeweils noch zwei bis drei Helfer gebrauchen:

Montags 10:00 – 12:00 Uhr Mutter und Kind Basteln in der JuLe (Jugendhaus Lemsahl)

Mittwochs 10:00 – 12:00 Schach Café in der JuLe (Jugendhaus Lemsahl)

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich einfach bei uns unter freizeit@lemsahl-hilft.de!

Der Hintergrund

 

 

Der Zustrom von Kriegsflüchtlingen nach Europa hält seit Monaten an. Täglich kommen hilfesuchende Menschen, die auch bei uns um Aufnahme bitten. Viele von ihnen mussten alles hinter sich lassen, haben alles verloren. Für unsere Stadt wie auch für die Bürger ist diese Situation eine immense Herausforderung. Diese wird nur mit großer Anstrengung aller Beteiligten und einem engagierten Zusammenhalt aller zu meistern sein.

 

Auch Lemsahl-Mellingstedt soll seinen Teil dazu beitragen: Auf dem Gelände des ehemaligen Pavillondorfs am Fiersbarg ist eine ZEA entstanden, in der nach dem Urteil vom OVG Hamburg vom 18.04.2016 maximal 252 Flüchtlinge für 3 Jahre untergebracht werden dürfen. Wann die Menschen hier einziehen werden, ist noch offen.

 

Träger der Einrichtung wird vermutlich die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. sein. Diese wird dann zuständig sein für die Versorgung und Betreuung der Bewohner der Erstaufnahmestelle. Wir Bürger aber sind verantwortlich für die Atmosphäre, die bei uns in Lemsahl-Mellingstedt herrschen soll. Auch unter den veränderten Bedingungen.

 

Wir möchten dabei helfen, dass diese Menschen unterschiedlicher Kulturen friedlich und menschenwürdig zumindest vorübergehend hier in Lemsahl-Mellingstedt untergebracht werden können. Die Flüchtlinge, die hierher kommen, wissen noch nicht, ob sie überhaupt hier bleiben dürfen. Aber sie sollen in jedem Fall sicher sein, hier auf Unterstützung, Offenheit und Toleranz zu treffen. Wir möchten diesen Menschen das Gefühl des Willkommenseins vermitteln. Helfen Sie bitte mit, dass daraus ein gemeinsames Projekt LEMSAHL HILFT wird!

 

Aktuelles

 

 

18.04.2016

 

So schnell kann es dann plötzlich doch gehen: Das Oberverwaltungsgericht hat entschieden

Lesen Sie hier mehr...

 

 

17.04.2016

 

Die Entscheidung des Ober- verwaltungsgerichts steht nun bevor

 

Wie wir gehört haben, wird das Oberverwaltungsgericht nun in den nächsten Wochen eine Entscheidung fällen. Wenn sich das Gericht für eine Nutzung der ZEA Fiersbarg ausspricht, wird die Unterkunft schnell bezogen werden. Immerhin "wohnen" zur Zeit in unserer Stadt noch Tausende Flüchtlinge in Baumärkten und Zelten.

 

Sobald wir wissen, wie es in unserem Stadtteil weiter geht, informieren wir Sie auf dieser Website. Sollte es - möglicherweise schon in den nächsten Wochen - losgehen, freuen wir uns natürlich über viele helfende Hände!

 

 

 

04.03.2016

 

In Bergstedt wird Ihre Hilfe benötigt!

 

Wie lange es dauern wird, bis das Oberverwaltungsgericht ein Urteil über die Rechtmäßigkeit der ZEA Fiersbarg gefällt haben wird, ist völlig unklar. Wir gehen davon aus, dass es nicht vor Anfang / Mitte Mai passieren wird.

 

Wer vorher schon aktiv werden möchte, kann das bei unseren Nachbarn in Bergstedt tun. Für die Helfer dort geht es los, da am Volksdorfer Grenzweg und an der Rodenbeker Straße jetzt Flüchtlinge eingezogen sind. Wer aktiv werden möchte, kann sich hier melden: www.freundeskreis-bergstedt.de.

 

 

 

15.02.2016

 

Gericht entscheidet: Nutzung der ZEA Fiersbarg weiterhin unklar

 

Die Flüchtlingsunterkunft am Fiersbarg darf auch weiterhin nicht fertiggebaut und betrieben werden. Das Verwaltungsgericht Hamburg gab am Montag einem Eilantrag von Anwohnern statt. Nun muss entweder das Oberverwaltungsgericht entscheiden, was viele Wochen dauern wird. Oder es wird zu einem Kompromiss mit den Klägern kommen. Hier kann man den Beschluss lesen und hier die Pressemitteilung des Gerichts.

 

10.02.2016

 

Herzlichen Dank für die Spende!

 

Wir freuen uns sehr über eine großzügige finanzielle Spende, überreicht durch Rolf Winter, dem Geschäftsführer vom Gut Wulksfelde. In der ZEA Ohlstedt übergab er jeweils einen Scheck über 1.000 Eur an die Vereine Lemsahl hilft e.V. und Ohlstedt hilft e.V. i.Gr., um die Flüchtlingsarbeit vor Ort sicherzustellen. Herzlichen Dank dafür! Lesen Sie hier darüber im aktuellen Heimat Echo!

 

03.02.2016

Newsletter #2

 

Darf und kann man in diesen Tagen noch Zuversicht und gute Laune beim Thema „Flüchtlinge“ haben? Nach all den niederschmetternden

Pressemeldungen zu Köln und Co.? Wir meinen „ja“!

Was wir in den letzten Wochen erreicht haben, steht hier in unserem neuen Newsletter.

 

07.01.2016

 

 

Spendenkonto Lemsahl hilft e.V.

 

Lemsahl hilft e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der Spenden annehmen und dafür Spendenquittungen ausstellen darf. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende unterstützen wollen!

 

Lemsahl hilft e.V.

IBAN: DE75 2005 0550 1056 2237 28

BIC: HASPDEHHXXX

 

Wenn Sie Ihre Adresse in der Betreffzeile notieren, erhalten Sie von uns eine Spendenquittung per Post!

 

 

 

Unsere facebook-Gruppe

 

Unter "Flüchtlinge in Lemsahl ⎪Wir helfen!" haben wir eine geschlossene Gruppe bei facebook eingerichtet. Sie können sich ganz bequem über diesen link dort anmelden. Mit Hilfe dieser Gruppe wollen wir uns vernetzen und austauschen, um die Hilfe bestmöglich zu koordinieren.

 

 

 

Copyright © All Rights Reserved